Wirkungsanalyse Lichtisignalanlage

Leistungen verkehrsteiner
  • Durchführung von Videoaufnahmen über mehrere Tage
  • Videoauswertung: 10 Stunden im Vorherzustand (8 Spitzenstunden und 2 Zwischenstunden) und 48 Stunden im Nachherzustand
  • Erarbeitung einer Präsentation

Die Lichtsignalanlage bei der Worbstrasse 58 in Muri bei Bern schaltet zurzeit automatisch auf Rot, wenn kein Fahrzeug die Worbstrasse befährt. Sobald ein Fahrzeug über einen der vor der Lichtsignalanlage angebrachten Sensoren fährt, schaltet die Anlage auf grün um. Die Lichtsignalanlage ist so programmierte, dass die mit höchstens 50 km/h fahrenden Fahrzeuge ohne Bremsmanöver weiterfahren können. Im März 2015 lancierte das Tiefbauamt einen Verkehrsversuch, in dem das Umschalten auf grün später als bisher ausgelöst wurde, sodass die Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit reduzieren bzw. sogar an der Lichtsignalanlage anhalten mussten.

Im Zuge dieses Verkehrsversuchs durfte verkehrsteiner AG eine videobasierte Analyse des Vorher- und Nachherzustandes machen, wobei sie das Verhalten der Fahrzeuglenkenden an der Lichtsignalanlage in Bezug auf die veränderte Situation untersuchte.