Wirkungsanalyse von Massnahmen

Leistungen verkehrsteiner
  • Erhebung Verkehrsabläufe mit Videokameras
  • Erhebung Geschwindigkeiten und Durchfahrtszeiten mittels Seitenradargeräten und Videokameras
  • Wirkungsanalyse von verschiedenen Massnahmen
  • Fahrversuch mit einem Bus
  • Graphische Aufbereitung der Daten und Darstellung als Bericht
  • Erstellen einer Zusammenfassung zur Abgabe an ausgewählte Personen

Im Jahr 2015 wurden in einem Kreisverkehr auf der Kantonsstrasse Murten – Bern – Zürich nacheinander versuchsweise verschiedene Massnahmen umgesetzt. So wurden im Innenbereich der Kreisfahrbahn in einer ersten Phase Tempo-Hemmschwellen montiert. In der Folge wurde zusätzlich die Zufahrt Ost eingeengt. In einer letzten Phase wurden die Tempo-Hemmschwellen wieder entfernt und es bestand neben der Einengung einzig eine Markierung im Innenbereich der Kreisfahrbahn. Somit konnten nebst dem Ausgangszustand insgesamt 3 weitere Zustände beobachtet werden. Die verkehrsteiner AG hat den Versuch begleitet und die verschiedenen Zustände jeweils mittels Videoaufnahmen und Radarerhebungen beobachtet. Sämtliche Daten wurden anschliessend ausgewertet. Dabei wurden für jeden Zustand Fahrlinien, Geschwindigkeiten, Durchfahrtszeiten und Konfliktstellen jeweils sowohl für die Zufahrt, Einfahrt und Kreisfahrbahn analysiert und graphisch dargestellt. In einem Quervergleich wurden die Massnahmen einander gegenübergestellt und in der Folge bewertet. Die Resultate der einzelnen Analysen sowie der Quervergleich und die Bewertung wurden in einem Bericht festgehalten.

Es hat sich gezeigt, dass die Geschwindigkeiten in der Zufahrt durch die einzelnen Massnahmen verringert wurden. Die Durchfahrtszeit des Kreisverkehrs wurde dabei gleichzeitig erhöht. Das heisst insgesamt wurden durch die Massnahmen erreicht, dass der Kreisverkehr langsamer befahren wird, was einen positiven Effekt auf die Verkehrssicherheit hat. Alle Massnahmen hatten auch einen Einfluss auf die Fahrlinien der einzelnen Fahrzeuge.

Die gesamte Untersuchung fokussiert stark auf mögliche Konflikte zwischen Velofahrenden und Motorfahrzeuglenkenden. Dafür wurden die verschiedenen Bereiche mit Konfliktpotential in den einzelnen Zuständen bewertet. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere innerhalb der Kreisfahrbahn mit den Massnahmen teilweise eine Verbesserung erreicht werden kann. Die allgemein tieferen Geschwindigkeiten wirken sich tendenziell positiv auf die Vortrittsbeachtung aus. Zudem tragen tiefere Geschwindigkeiten zu einem fehlertoleranteren System bei.

Die Untersuchung der Wirksamkeit der verschiedenen Massnahmen im Kreisverkehr Tiefenau dient als Entscheidungshilfe für die Anpassung der untersuchten Anlage, soll aber auch eine Grundlage zur Planung von zukünftigen Projekten sein.